Zukunftsbild: Warum es sich lohnt, mutig zu sein

Gerade in Zeiten, in denen viele Unternehmer:innen vor Herausforderungen stehen, ist es hilfreich ein klares Bild von Zukunft zu haben, an dem sich das Unternehmen und auch alle Entscheidungen sowie Handlungen ausrichten. Das gibt Sicherheit in unsicheren Zeiten. Um sich über die angestrebte Zukunft klar zu werden, braucht es den Mut, sich den folgenden Fragen zu stellen: Ist das, was wir als Unternehmen tun, noch zeitgemäß? Warum machen wir das eigentlich? Wohin wollen wir mit dem, was wir als Unternehmen machen?

Die Fragen nach dem »Warum« und dem »Wohin« sind dabei für jedes Unternehmen nicht nur elementar, sondern sie leiten auch zu produktiven Handlungen an. Die »Zukunftsbild-Methode« – by Fuchs von Morgen GmbH – führt durch einen Prozess, an dessen Ende ein begeisterndes Zukunftsbild entsteht, das Unternehmen ermöglicht, ihre Transformation zielgerichtet anzutreiben und Mitarbeiter:innen die Chance gibt, den Wandel aktiv mitzugestalten. Durch das Zukunftsbild wird die Zukunft des Unternehmens für alle greifbar – konkret und emotional. Es macht sichtbar und vor allem spürbar, wie im Unternehmen Arbeit organisiert wird, wie das Miteinander sein soll und welche Werte dem zugrunde liegen.

Das Zukunftsbild wirkt nach Innen und Außen

Das Zukunftsbild stellt einen Zusammenhang zwischen dem Tun des Unternehmens und dem der Mitarbeiter:innen her. Es liefert den Mitarbeiter:innen ein emotionales Bild davon, wie es sich anfühlt, zukünftig in diesem Unternehmen zu arbeiten – das schafft Identifikation, Vertrauen und Motivation. Durch das Zukunftsbild unterscheidet sich das Unternehmen von Anderen, da es genau signalisiert: So ticken wir, dafür stehen wir, da wollen wir hin. Dadurch lernen Partner:innen, Dienstleister:innen, Kund:innen das Unternehmen noch einmal ganz neu und wesentlich besser kennen. Das Unternehmen strahlt gegenüber potenziellen, neuen Fachkräften eine zusätzliche Anziehung aus, da das Zukunftsbild ihnen eine Klarheit im Sinn und Ziel ihrer zukünftigen Arbeit vermittelt.

Durch das Zukunftsbild differenziert sich das Unternehmen von anderen Unternehmen, da es genau signalisiert: So ticken wir, dafür stehen wir, da wollen wir hin. Dadurch lernen Partner:innen, Dienstleister, Kund:innen das Unternehmen noch einmal ganz neu und wesentlich besser kennen. Das Unternehmen strahlt gegenüber potenziellen, neuen Fachkräften eine zusätzliche Anziehung aus, da das Zukunftsbild ihnen eine Klarheit im Sinn und Ziel ihrer zukünftigen Arbeit vermittelt.

Das Emotionale im Rationalen

In Markenprozessen entstehen immer auch Impulse für die Neuausrichtungs- und Tranformationsprozesse. Dabei drängt sich dann auch die Frage auf, wie eine gemeinsame Vorstellung einer Zukunft entstehen kann, damit Menschen besser miteinander arbeiten können, um die Unternehmensziele zu erreichen. Also: Welches Bild begeistert uns und andere? Bei aller Rationalität und effizienzgetriebenen Vorgaben ist gerade die emotionale Dimension der entscheidende Faktor, um Resonanz bei den Mitarbeitenden zu erreichen und ein Gefühl der Selbstwirksamkeit zu fördern.

Damit der visuelle Auftritt eines Unternehmens oder einer Marke nicht nur »schön« ist, bildet der Zukunftsbild-Prozess die ideale Grundlage, sich dem gemeinsamen Bild aus der Innen- und Außenperspektive zu nähern. Das Herausarbeiten von »Warum«, Kernaussagen, und Werten für die das Unternehmen zukünftig stehen soll, bilden den Rahmen für die visuelle Übersetzung. Das erarbeitete Zielbild wird als Prüfkriterium und Entscheidungsgrundlage herangezogen, sodass der Auftritt die DNA transportiert. So entstehen Marken mit Strahlkraft.

So funktioniert der Prozess

Einen Tag lang treffen sich Vorständ:innen, Unternehmer:innen oder Führungs-Teams – natürlich auch digital möglich – um gemeinsam alles herauszuarbeiten, was das Unternehmen wirklich ausmacht. Darauf basierend schreibt jede:r Teilnehmende ein Zukunftsbild. Im Anschluss werden diese zusammengefügt und ergeben ein gemeinsames energiegeladenes Zukunftsbild des Unternehmens.

Die Kraft des Zukunftsbildes entfaltet sich dann im Verbund mit Strategien und Prozessen sowie im Kontakt mit den Mitarbeiter:innen – also im »Daily Business«, so dass das Bild Wirklichkeit werden kann. Verschiedene Möglichkeiten der Implementierung des Zukunftsbildes im Unternehmen stehen zur Verfügung. Sie reichen von einem Zukunftsbild-Tag mit dem gesamten Team über Plakate zur Identifikation bis hin zu festgelegten »Glücksmomenten«. Dabei werden ganz konkrete Zielstellungen formuliert und in das operative Geschäft übersetzt, ohne dass beim initialen Zukunftsbild schon grundsätzliche Entscheidungen in Personal- und Ressourcen-Fragen getroffen werden müssen. Die wesentlichen Fragen werden offen diskutiert und der Blick wird auf den Wert und Nutzen der unternehmerischen Zielvorstellungen gelegt.

Das Zukunftsbild macht uns zu aktiven Gestalter:innen

Das Zukunftsbild zeichnet ein wunderbares Ziel, auf das sich alle personellen und strategischen Entscheidungen des Unternehmens ausrichten lassen. Der Fokus auf das, was man gemeinsam miteinander erreichen will, richtet die Energien nicht auf die Probleme, sondern auf das Positive aus. Mit einem begeisternden und konkreten Zukunftsbild werden Unternehmen die Menschen innerhalb und außerhalb für ihren Weg und ihr Ziel gewinnen und den elementaren Schritt gehen können, um als Unternehmen langfristig erfolgreich zu sein.

Seien Sie mutig und realisieren Sie gemeinsam mit uns Ihr Zukunftsbild. Sollten Sie Lust auf Zukunft haben, melden Sie sich gerne für ein kostenfreies Beratungsgespräch bei Verena unter 06151 49300-32 oder Michael Schumacher unter 06151 49300-31.

TL;DR

Durch das Zukunftsbild wird die Vision eines Unternehmens für alle greifbar. Und das
ganz konkret und emotional. Von der Frage was ein Unternehmen im Kern antreibt, bis hin zu der Art wie Mitarbeiter:innen zusammen arbeiten, macht das Zukunftsbild Identität sichtbar und vor allem spürbar. Dadurch hilft der geführte Prozess das Selbst- und Fremdbild zu schärfen, Sinn zu stiften und Mitarbeiter:innen, Kund:innen und Partner:innen hinter einem gemeinsamen Bild von Zukunft für das Unternehmen zu vereinen. Dieses Bild kann dann die Strategie leiten, eine ganz neue Anziehung auf potenzielle Fachkräfte ausstrahlen und für Identifikation innerhalb des Teams sorgen. Unternehmen differenzieren sich mit einem fundierten Zukunftsbild von Wettbewerbern und gehen zielstrebiger und gestärkt in die Zukunft – alles weitere wird dadurch leichter!

Teilen

Verena Schumacher - Co-Founder

Über den Autor

Verena Schumacher
Co-Founder
06151 49300-32